Die einzelnen Schritte im Therapeutic Touch

 

Zentrieren

Wir richten unsere Aufmerksamkeit nach innen und bringen somit Körper, Geist und Gefühle in einen ruhigen, konzentrierten Bewusstseinzustand.

 

Einschätzen des Energiefeldes / Assessment

Das Benutzen der Hände, aber auch all unserer anderen Sinne, um den Zustand des Energiefeldes festzustellen. Sensorische Hinweise können sowohl als Erkenntnisse als auch als Gefühle auftreten und werden von jeder Anwenderin unterschiedlich wahrgenommen. Beispiele für Sinneseindrücke, die auftreten können, beinhalten Wärme, Stagnation, Kühle, Blockaden, Stauungen, Ziehen, Druck, Kribbeln, und anderes.

 

Erden

Durch das Erden lösen sich Stauungen und die Energie kann wieder ungehindert fließen.

 

Ausstreichen / Glätten

Beim Einschätzen des Energiefeldes wahrgenommene sensorische Hinweise werden "ausgestrichen" oder "geglättet". Mit dem Ausstreichen/Glätten wird das gesamte Feld ausgeglichen, die Energie bewegt (oder: ins Fließen gebracht) oder von Störungen befreit, die Turbulenzen im Feld verursachen können. Die Energien des Behandelten werden somit ausgeglichen, sowohl was Intensität als auch Qualität betrifft.

 

Energieausgleich / Modulation

Der Prozess, bei dem die Intensität und Qualität der Energie durch den Einsatz von Imagination, Klang und Farben während der Phase der Energieharmonisierung beim Therapeutic Touch verändert wird. Dabei richtet die Heilerin ihr Augenmerk darauf, den Rhythmus, ein synchrones Ineinander fließen und die Harmonie auf allen Ebenen des Energieflusses wieder herzustellen. Hierzu können wir den Energiefluss verlangsamen, beruhigen oder abschwächen; oder auch anregen, beschleunigen, stärken oder stimulieren.

 

Evaluation: Erneute Einschätzung des Energiefeldes mit eventueller Dokumentation.

 

Erden und abschließen